Beschreibung

purplecorn_01

Heute gibt es die verschiedensten Sorten von lila Mais, die jedoch alle von der Stammart „Kculli“ abstammen. Dieser wird auch heute noch in Peru kultiviert.
In archäologischen Stätten wurde Keramiken der „Mochica“ Kultur gefunden, welche noch diese besonderen Ähren beinhalteten und mindestens 2.500 Jahre alt sind .

 

 

Herkunft

purplecorn_03

Lila Mais, auch Zea mays genannt, ist eine einzigartige Mais-Kultur von den niedrigen Täler der Anden von Peru. Dieses Getreide wird in der Regel in Regionen über 10.000 Fuß über dem Meeresspiegel angebaut und ihr Ursprung geht bis auf den Inka Zivilisation zurück.

 

 

 

 

Traditioneller Anbau in Peru auf einem besonderen Boden

purplecorn_02

Purple Corn wird in vielen Regionen angebaut – meist in den niederen Anden auf Küstenseite (also im westlichen Peru). Purple Corn wächst nur in Peru und wird wie fast alles in Peru ohne Pestizide und Co angebaut. So gut wie jede Charge und jedes Produkt wird auf Pestizide, Schwermetalle, etc. getestet. Ein Biosiegel gibt es für dieses Produkt nicht – aber verglichen mit dem traditionellen Anbau hierzulande ist dieser Anbau „mehr BIO“ als ein durschschnittliches BIO-Produkt weil Peru einfach noch unberührter ist und besondere Erde hat.

Die Spanier haben seinerzeit die „grüne“ Oliven nach Peru gebracht und diese wurde dort „schwarz“. Die Erde ist etwas ganz besonderes und nicht überall gleich.

 

Und so wird aus dem Purple Corn ein Pulver

purplecorn_04

Nach der Ernte werden die Maiskolben einer Sichtprüfung unterzogen. Nur reife und gute Maiskolben werden für eine Verwendung als erstklassigen Rohstoff für „Purple Corn“ Pulver verwendet. Eine anschließendes Waschen reinigt die Maiskolben von oberflächlichen Verunreinigungen. Nach dem Waschvorgang findet wieder eine Auswahl der Maiskolben statt.

Anschließend werden die Maiskörner vom Kolben getrennt. Für unser Purple Korn Pulver werden nur die Maiskolben verwendet. In einem anschließendem Verfahren werden die Kolben aufgeschlagen, n Streifen geschnitten und erhitzt. Durch ein specielles Filterverfahren werden nun grobe Pflanzenfasern herausgetrennt. Durch dieses Verfahren erhält man ein 30 zu 1 Konzentrat, d.h. 30g Kolben entspricht nun 1g Purple Corn Pulver, angereichert mit Phenolen und Anthocyanine.

Getrocknet wird das Pulver durch ein kaltes Trocknungsverfahren, wobei die Temperaturen nicht über 40°C hinausgehen und die wertvollen Inhaltsstoffe nicht durch Hitze verringert.

Die getrocknete Masse wird nun durch eine Mühle in entsprechendes Pulver gemahlen, wird in Vaccuumbeuteln verpackt und steht nun für den Export bereit.

 

Ein wertvolles Nahrungsmittel

Folgende Anthocyane sind im Purple Corn nachgewiesen worden:

  • Cyanidin-3-D-Glucosid
  • Pelargonidin-3-D-Glucosid
  • Peonidin-3-O-D-Glucosid
  • Cyanidin-3-D-(6-Malonyl-glucosid)
  • Pelargonidin-3-D-(6-Malonyl glucosid)
  • Peonidin-3-D-(6-Malonyl-glucosid)

purplecorn_05

Im Vergleich zu anderem Obst und Gemüsesorten, die reich an Anthocyan sind, hat Purple Corn eine der höchsten Konzentrationen von Cyanidin-3-D-Glucosid, was zu einem großen Interesse in der wissenschaftlichen Gemeinschaft führte.

Durch den einzigartigen und schonenden Herstellungsprozess unseres Purple Corn Konzentrates bleiben die wertvollen Vitalstoffe nahezu in unveränderter Form erhalten, was Purple Corn zu einen wahrhaften Vitalstoffspender und einzigartigen Antioxidants macht.

Das besondere Verfahren fängt bereits bei der Auswahl des Rohmaterials an, wo nur ausgewählte Maiskolben ohne Kreuzkontamination verwendet werden, und somit ein erstaunliches Konzentrat von 30:1 ermöglicht. Zudem stellt die schonende „Kalttrocknung“ die Stabilität und die hohe Qualität des Produkts sicher, wo nahezu alle wichtigen Inhaltsstoffe erhalten bleiben.

Somit sind die wesentlichen Aspekte, die aus diesem besonderen Verfahren resultieren:

  • ORAC – 96.300 μmoleTE/100g
  • Anthocyane – Über 2g/100g
  • Bioflavonoide – 6870 mg/100 g